Massnahmen der aktuellen COVID-19-Prävention / 2. November 2020

Gemäß den von der deutschen Regierung festgelegten Einschränkungen und den Einschränkungen der Stadt Frankfurt gelten für das FIAS bis auf weiteres die folgenden Maßnahmen:

  • Innerhalb des FIAS-Gebäudes müssen Gesichtsmasken (Mund und Nase bedeckend – keine Filter) getragen werden, wenn man sich Gemeinschaftsräumen oder anderen FIAS-Mitgliedern im Allgemeinen nähert. Ausgenommen sind: eigene Arbeitsräume und Besprechungen (im Sitzen), sofern die Abstandsregel von 1,5 m eingehalten wird. Kinnschützer sind keine Alternative zu Gesichtsmasken.
  • Es ist nur eine Person pro Büro zugelassen. Bitte arrangieren Sie mit Ihren KollegInnen, dass diese Regel eingehalten werden kann! Falls mehrere Personen in einem Büro arbeiten, organisieren Sie bitte ein Schichtsystem für das Büro oder einen alternativen Raumbelegungsplan. Telearbeit als Alternative muss von Ihrem Gruppenleiter besprochen und genehmigt werden. Unter allen Umständen ist die 1,5-m-Distanzregel einzuhalten.
  • Wenn ein direkter Kontakt zur Unterstützung durch Verwaltung und IT benötigt wird, melden Sie sich bitte vorher an und tragen bitte eine Gesichtsmaske.
  • Veranstaltungen mit mehr als 10 Personen in Seminarräumen und 25 Personen im Hörsaal sind im FIAS nicht erlaubt. Der Veranstalter hat darauf zu achten, dass stets ein Abstand von 1,50 m eingehalten wird (Betreten, Besprechung, Verlassen).
  • Wir empfehlen stark nur Online Besprechungen abzuhalten.
  • Regelmäßige Lehrtätigkeiten sind im FIAS noch nicht erlaubt.
  • Wenn externe Teilnehmer an einer Sitzung teilnehmen, ist eine Teilnehmerliste erforderlich. Gäste müssen vom FIAS-Gastgeber angemeldet werden und die Daten müssen 2 Wochen aufbewahrt werden.
  • Internationalen Gästen und zurückkehrenden Reisenden ist der Zugang zum FIAS erst nach einer Quarantäne von 2 Wochen ODER negativem Sars-Cov-2-Test nach 5 Tagen erlaubt (bei drastischeren Änderungen durch die deutsche Regierung werden wir die Regeln übernehmen). Auch nach einem negativem Test wird für 2 Wochen Heimarbeit empfohlen. Die Rückkehr in das FIAS darf nur erfolgen, wenn die Person vkeine Symptome zeigt.
  • Die Kosten für einen Sars-Cov-2-Test werden vom FIAS nicht erstattet.
  • Das GSC und das FIAS-Gebäude bleiben verschlossen, um Publikumsverkehr zu unterbinden.

Folglich ist die Arbeit im FIAS unter Anwendung der oben formulierten Regelungen offiziell möglich. Wenn durch die Landes, oder Bundesregierung weitere Änderungen vorgenommen werden, werden wir diese Regeln übernehmen.

Bitte, bleiben Sie gesund und produktiv!

Enrico Schleiff, im Namen des Vorstands des FIAS